GebServ.de

Kreative Geschenke



Selbstgemachte Pralinen verschenken

PralinenZu meinem letzten Geburtstag habe ich mal ein richtig tolles Geschenk bekommen. Während der Geburtstagsfeier stellte mir eine Freundin ein großes Glas mit einzeln eingepackten Pralinen vor die Nase. „Cool, Pralinen“, dachte ich. Erst als ich das Kärtchen an der Seite gelesen hatte, wurde mir klar, dass sie die Pralinen sogar selbst gemacht hatte.

Text auf der Karte:

Pralinen-Guide

  • hell mit Moccabohne: Kaffee und Vanilleguss (nicht alkoholisch)
  • dunkel mit Streifen: Licor 43 und Kaffee, Zartbitterguss mitVaniellestreifen (alkoholisch)

Als ich das erkannte, habe ich natürlich sofort nach dem Rezept gefragt. Und nachdem ich es selbst mal probiert habe, stellte ich fest, dass die Pralinen wirklich einfach zu machen sind und eigentlich immer gelingen. Deshalb möchte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten!

GlasDas Grundrezept für die Pralinen

Für das Innere der Pralinen braucht ihr folgende Zutaten:

  • 600 Gramm Löffelbiskuits
  • 200 Gramm geriebene Mandeln
  • 150 Milliliter Sahne
  • 250 Gramm Butter
  • 250 ml Kaffee/Licor 43/Amaretto/ …
  • Kuvertüre

Die Menge hat bei mir für circa 30 bis 40 Pralinen gereicht. Das hängt aber davon ab wie groß ihr eure Pralinen macht. Große Gläser, in die so viele Pralinen passen, gibt es übrigens auf Amazon. Jetzt aber erst mal zum Rezept, das es auch in ähnlicher Form auf Chefkoch gibt.

Als erstes müsst ihr das Löffelbiskuit zerkleinern. Das könnt ihr mit einem Nudelholz oder ähnlichem machen, ist dann allerdings recht anstrengend und dauert ziemlich lange. Mit einem Mixer oder einer anderen Küchenmaschine geht es vermutlich wesentlich schneller.

Zudem zerkleinerten Löffelbiskuit gebt ihr nun die geriebenen Mandeln und vermischt beides gut. Nun kommt der Punkt an dem ihr kreativ werden könnt. Während in meinem Fall Licor 43 und Kaffee verwendet wurde, könnt ihr auch Amaretto oder irgendein anderes Getränk verwenden. Mischt das Getränk, für welches ihr euch entschieden habt, mit der Sahne.

Nachdem ihr beides vermischt habt, gebt ihr noch die geschmolzene Butter hinzu. Wenn ihr diese Masse nun für eine Stunde in den Kühlschrank gebt, solltet ihr eine Konsistenz wie bei Marzipan erhalten.

Das Fertigstellen und verzieren der Pralinen

Pralinen_eingepacktAus dieser Masse könnt ihr nun Kugeln formen und sie anschließend mit Kuvertüre oder ähnlichem überziehen. Wenn ihr solch ein Muster wie auf den Fotos haben möchtet, dann sprenkelt mit einer Gabel oder einem kleinen Löffel die Schokolade über die Pralinen.

Einzeln in durchsichtige Folie verpackt und mit einer hübschen Schnur zugezogen sind diese Pralinen eine richtig schöne Überraschung für den nächsten Geburtstag.

Habt ihr weitere Rezeptideen oder ein besonderes Getränk für die Pralinen verwendet? Dann lasst es uns wissen und schreibt einen Kommentar!

Werbung